Förderkreis der Sayner Hütte feierte traditionelles Hüttenfest


Am Tag des offenen Denkmals hat das Kleeblatt drei Stationen symbolisch besucht. An der Abteikirche in Sayn lud der Förderkreis der Abtei zu regelmäßigen Führungen ein. Jürgen Mosen beleuchtete die wundervolle Kirchenanlage. Großes Interesse wurde dabei in den einzelnen Führungen bekundet. Am Mühlenmuseum verstärkte der ehemalige Vorsitzende und Gästeführer Hans-Peter Nett den Gästeführer und Schriftführer Klaus Teichmann, denn auch hier was Interesse an der handwerklichen Technikkunst groß. Nicht enden wollte jedoch der Zuspruch auf dem Denkmalareal der Sayner Hütte, wo der Förderkreis der Hütte zugleich sein traditionelles „Hüttenfest“ feierte. Die Gästeschar der Interessierten riss über den Tag nie ab und so gab es interessante Kurzführungen mit Museumsleiterin Barbara Friedhofen, der Förderkreis des Rheinischen Eisenkunstguss-Museums bot Cocktails mit und ohne Alkohol und viele Informationen. Das musikalische Allround-Talent Andres Nilges unterhielt mit Saxophon und weiteren Instrumenten:


Eine tolle, musikalische Atmosphäre in der historischen Gießhalle, ein Ort zum Verweilen und Genießen, für Information und kulinarische Genüsse.

Der Förderkreis bot mit seinem Team Kaffee, Kuchen und Getränke an. Andres Nilges ist ja ein Musiktalent, der gerne noch weiter über die vereinbarte Zeit musizierte, weil ihm genau diese Musik und Leidenschaft im Blut liegt, bevor dann Dennis Schlich mit „Sayer Hütte meets electronic beats“ aufwartete. Liegestuhl-Feeling. Auch der Meisenhof sorgte dafür, dass niemand hungrig nach Hause gehen musste. Ein voller Erfolg für den Förderkreisvorsitzenden Sascha Schoblocher und sein Aktiventeam.


Text & Bild: Peter Siebenmorgen